Sie verwendeten einenveraltetenBrowser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis einUpgradeaus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Energetisches Quartierskonzept Hartenholm

Die weltweite Diskussion im Umweltbereich ist geprägt von Fragen zu Klimawandel und Klimaschutz. In den vergangenen 100 Jahren hat sich das Erdklima im Mittel bereits um fast 1 Grad Celsius erwärmt. Der Meeresspiegel steigt ohne entschiedenes Handeln dramatisch.

Die Entwicklung gerade des Ortsmittelpunktes und unserer öffentlichen Liegenschaften in Hartenholm wollen wir angehen und Lösungen für eine klimafreundliche Wärme- und Energieversorgung erarbeiten. Hier haben wir mit der KfW- Bundes- und der Landesförderung die Erarbeitung eines sogenannten Quartierskonzeptes auf den Weg gebracht. Die Förderquote liegt bei 65% KfW und zusätzlich 20% durch das Land Schleswig-Holstein; begleitet durch die Investitionsbank Schleswig-Holstein.

Neues Energetisches Konzept auch bei der Renovierung der Mehrzweckhalle:

Klimaneutrale Energieversorgung ist das zentrale Thema, mit dem sich die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses in mehreren Bereichen seit vielen Monaten beschäftigen.

Nicht nur für das geplante Neubaugebiet an der Fuhlenrüer Straße (siehe auch Artikel unter Neubaugebiet/Wohnen) hat man das Kalt-Wärme-Netzsystem als neue Energieform entdeckt. Auch bei der energetischen Versorgung der Mehrzweckhalle (MZH) und des künftigen Sportlerheimes soll diese zum Einsatz kommen.

Der Vorsitzende des Bau- und Planungsausschusses Andreas Strate (FWH) und sein Stellvertreter Thomas Eidecker (CDU) haben die Ergebnisse der Potentialstudie der Freiburger Firma Schäffler Sinnogy für das Neubaugebiet B 16 zum Anlass genommen, die laufende energetische Überarbeitung der MZH auf den Prüfstand zu stellen. Seit 2017 laufen hier bereits Planungen zur Erneuerung.

Die Gemeindevertretung folgte im März 2022 dem Vorschlag des Bau- und Planungsausschusses, den bestehenden Vertrag für die Energiezentrale MZH mit dem TGA Planer nach der aktuellen Leistungsphase aufzuheben und eine neue Ausschreibung ab Leistungsphase 5 durchzuführen. Somit kann in Zusammenarbeit mit dem Sanierungsmanagement für das „Energetische Quartierskonzept Tim-Schott-Weg“, Herrn Jörg Wortmann, mit neuen Systemen geplant werden.

Die ersten Probebohrungen werden schon in Kürze erfolgen und man ist zuversichtlich, dass auch dieses Projekt jetzt mit zunehmender Geschwindigkeit vorangebracht werden kann.